Die Wall Street im Zeichen von Binären Optionen

Bitten Sie jemanden, über der Wall Street, und sie werden wahrscheinlich an die New York Stock Exchange — der Big Board verweisen. Betrieben von der NYSE Euronext, die rituellen Öffnen und Schließen Glocken täglich Rahmen Handelsvolumen von 24option mehr als 1,5 Milliarden Aktien auf 12 Börsen in sechs Ländern. Aber es ist nicht das einzige Spiel in der Stadt. Ab März 2011 zeichnet die Securities and Exchange Commission insgesamt 14 Börsen registriert, einschließlich der Nasdaq Stock Market, dem größten elektronischen Handelssystem auf dem Land, bewegen rund zwei Milliarden Aktien Tages. Wie jedes Unternehmen 24option bietet eine Börse Dienstleistungen und Produkte zu Einnahmen produzieren.
Transaktionskosten
Die Transaktionskosten zur Verfügung stellen den Löwenanteil des Gewinns. Jedes Mal, wenn Sie jede Art von Sicherheit kaufen oder zu verkaufen, übergeben Sie die Gebühren für die Transaktion von der Vermittlungsstelle an Ihren Broker zu Ihnen. Multipliziert mit Millionen Trades pro Tag und Sie haben eine Vorstellung davon, wie die Börsen einen Gewinn auf Transaktionskosten machen. Als Beispiel erzeugt die NYSE 71 Prozent und der Nasdaq 84 Prozent der Einnahmen aus Transaktionsgebühren im Jahr 2010, nach einem Bericht Februar 2011 von der Standard & Poors.

Listing Gebühren
Die Anschaffungskosten eines Unternehmens an der NYSE notiert Binäre Optionen zu werden, können bis zu 250.000 $ laufen – das ist nur aufgelistet zu bekommen. Unternehmen zahlen auch die jährlichen Gebühren, capped bei $ 500.000 pro Jahr und basiert auf der Anzahl der Aktien aufgeführt. Um die Nasdaq Global Market beizutreten, müssen die Unternehmen beiseite zwischen $ 125.000 und $ 225.000 mit jährlichen Gebühren zwischen $ 35.000 und $ 99.500. Diese Gebühren Binäre Optionen Broker im Vergleich entfallen etwa 10 Prozent der NYSE Umsatz und 11 Prozent der Nasdaq. Ab März 2011 Binäre Optionen notiert die NYSE über 3.100 Unternehmen und der Nasdaq 3200.

Marktdaten
Wenn Sie den Kurs einer Aktie oder eines Index ändern Sekunde für Sekunde auf einer Website oder die Charting-Software von Ihrem Broker oder einem Fernsehnachrichten zu sehen, machen die Börsen Geld. Echtzeit-Daten-Feeds zu Finanz-Websites, Maklerfirmen und einzelne Händler nicht billig. NYSE Gebühren für Echtzeit-Daten-Feed-Produkte 100.000 $ pro Monat. Nasdaq hat auch eine Abteilung die Bedürfnisse der Kunden für Daten mit Produkten zu bedienen, die in mehrere tausend pro Monat kippen kann.

Technology Services
Mit Computern heute die Mehrheit der Trades Handhabung scheint die physische Boden wie ein fond Relikt aus der Vergangenheit. Börsen bieten Technologie-Dienstleistungen, eine breite Regenschirm Kategorie, die Infrastrukturprodukte für die Kunden, wie Software, Handelsapplikationen und Plattformen für Banken und Clearing-Stellen enthält. Diese Dienste stellen einen Bruchteil der Gesamteinnahmen: 7 Prozent für die NYSE und 5 Prozent für Nasdaq.

Ein Börsenmakler kauft und verkauft Aktien im Namen von Kunden. Angenommen, Sie 1000 Aktien von Lager in XYZ Corp. möchten Sie Ihre Bestellung durch eine Makler platzieren, die dann als Agent fungiert einen Verkäufer und den Erhalt der Aktien bei der Lokalisierung. Sie dann zahlen in der Regel eine Provision für die Dienstleistungen des Maklers. Die Kommission hat einen Prozentsatz des Preises sein können Sie für die Aktie bezahlt, oder, wie bei Online-und Rabatt-Broker üblich ist, könnte es sich um eine Pauschalgebühr pro Trade, unabhängig von der Größe Ihres Auftrages.

Jobber
„Jobber“ ist ein britischer Begriff für das, was in anyoption den Vereinigten Staaten wird allgemein ein als „Market Maker“. Das ist jemand, eine Bestandsaufnahme der Aktien, um unterhält, um Trades möglich zu machen. Wenn Sie Ihre Bestellung für 1000 Aktien der XYZ Corp. vergeben, Ihr Makler müssen um nicht nennen versuchen, jemanden mit 1.000 Aktien zu finden, zu verkaufen. Stattdessen kann er einfach auf eine Market Maker anyoption gehen, die eine Bestandsaufnahme der XYZ-Aktie hält, und die Aktien zu kaufen gibt. Ebenso, wenn Sie sich entscheiden, diese 1000 Aktien verkaufen wollen, Ihren Broker können sie an den Market Maker verkaufen. Jobber schreiben typischerweise zwei Preise für ein Lager: was sie es für kaufen werde und was sie es für zu verkaufen. Der Verkaufspreis anyoption etwas höher sein, das ist, wie Jobber ihr Geld verdienen.

London Stock Exchange
Im Allgemeinen, wenn Sie die Begriffe „Vermittler“ und „Jobber“ verwendet zusammen hören, dann ist es in Bezug auf die London Stock Exchange. Im Laufe der Zeit ein Brauch an der Börse entwickelt, in denen könnte ein Unternehmen entweder ein Makler oder ein Jobber, konnte aber nicht beides sein. Diese „Einzelkapazität“ -System wurde eine formale Regel im Jahr 1909. Des Weiteren Makler im System nur als Vermittler zwischen Käufern und Verkäufern gehandelt; sie setzen Trades für eine Kommission, aber sie dürfen nicht tatsächlich wurden Aktien an der Kunden Rechnung zu kaufen und zu verkaufen. Die einzige Kapazität System wurde 1986 als Teil der umfassenden Finanzreformen von der britischen Regierung in Kraft gesetzt eliminiert. Bekannt als die „Big Bang“, die Reformen erlaubt Firmen sowohl als Broker und Market Maker zu agieren.

In den USA.
Amerikanischen Börsen hatten nie die Art von starren Trennung zwischen Broker und Market Maker, die in London vor dem Urknall existierte. Ein US-Brokerage, die will fungieren auch als Market Maker so tun kann, aber muss die Genehmigung der Financial Industry Regulatory Authority, einer unabhängigen Stelle bekommen, die alle Wertpapierfirmen in den Vereinigten Staaten regelt.